1989-1994

In der Nacht auf den 1. März 1990 wütete ein schwerer Sturm mit Böen in Orkanstärke in unserer Gegend. Mehrere Bäume und eine alte Eiche fielen auf das Dach der Sängerhalle. Auch die Grillhütte wurde stark beschädigt. Der Sachschaden belief sich auf ca. 15.000,-- DM. Es war ein harter Schlag für den kleinen Verein. Die Freiwillige Feuerwehr Grube Messel, die Vereinsmitglieder und Freunde brachten mit ihrem selbstlosen Einsatz wieder Ordnung in die chaotischen Verhältnisse.
Die Gemeinde Messel unterstützte den Verein mit einem Zuschuß von 4.000,-- DM, die Fa. Wettermann lieferte preisgünstig Material, die Firmen Erdmann und Eichbaum-Brauerei spendierten Faßbier, die Fa. Armbrüster eine große Lieferung Wein.
Der Vorstand bedankte sich bei allen für die großartige Hilfe. Eine Abordnung vom Sängerbund Eintracht Messel überbrachte bei einer Singstunde 500,-- DM als Hilfe für die Sturmschäden. Darüber hat man sich ganz besonders gefreut.
Die ganze Arbeit wurde in eigener Regie bewältigt. Gerade die Verwaltung des Eigentums von Grundstück und Bauwerk fordert vom Verein wesentlich mehr ab, als andere Vereine leisten müssen, die solches nicht besitzen. Der Vorstand wäre deswegen froh, wenn noch mehr Bürger/innen und Einwohner/innen mit ihrer Hilfe den Verein unterstützen würden.
Viele Sangestermine wurden im Jahr 1990 wahrgenommen.
Am 06. Januar 1991 sang der Chor in der katholischen Kirche in Groß-Ostheim (bekannt durch die Fernsehserie "Mit Leib und Seele") zugunsten der dortigen Altenpflege.
Der Kindermaskenball und der beliebte Funzelabend fielen wegen des Golf-Krieges aus.
Der Verein gründete auf Initiative vom 1. Vorsitzenden Berthold Günther und dem Schriftführer Anton Tengler einen Kinderchor, erste Singstunde mit 27 Kindern war am 15. Februar 1991.
Das Ziel des Vereins ist es, die Kinder an den Chorgesang heranzuführen und dafür zu begeistern. Es sind Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren. Frau Annelie Fuhrmann übernahm die Betreuung des Kinderchores.
Am 31. Januar 1991 konnte nach intensiven Verhandlungen mit der Eichbaum-Brauerei ein neuer Bierlieferungsvertrag nach EG-Norm abgeschlossen werden, der eine komplette neue Bestuhlung der Wirtschaft und des Saales in der Sängerhalle beinhaltete.
Bei dem Kreisleistungssingen am 28. April in Semd und beim Kreissängerfest in Hergershausen konnte unser Chor dank der intensiven Arbeit von Herrn Chordirektor Hans-Ludwig Wängler mit guten Leistungen aufwarten.Am 17 August 1991 war eine Kinderfreizeit für die Vereinskinder und den Kinderchor vom Verein durchgeführt worden, die den Beteiligten (Kinder wie Betreuer/innen) viel Spaß gemacht hat.
Bei der Jahreshauptversammlung am 13 März 1992 wurde Annelie Fuhrmann als Betreuerin des Kinderchores in den Vorstand gewählt.
Der Kinderchor hatte einen Auftritt beim Kreiskinderchortreffen am 15. März 1992 in der Gersprenzhalle in Münster. Den Kindern machte es sichtlich Spaß und sie erhielten viel Beifall.
Weitere Auftritte hatte der Kinderchor am
07. Juni in Groß-Umstadt
17. Oktober beim Familienabend in der Sängerhalle
24. Oktober beim Seniorennachmittag im Bürgerhaus
13. Dezember bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier mit der FF Grube Messel
Der Gemischte Chor hatte Auftritte am
28. März Konzertsingen 90 Jahre AGV Münster
22. Mai Freundschaftssingen 100 Jahre MGV Wersau
23. Mai Freundschaftssingen 85 Jahre Treue Messel
24. Mai Kreissängerfest in Groß-Umstadt
17. Oktober Familienabend
24. Oktober Gestaltung des Seniorennachmittages im Bürgerhaus Messel
14. November 30 Jahre Freiwillige Feuerwehr Grube Messel
13. Dezember gemeinsame Weihnachtsfeier mit der Freiw. Feuerwehr Grube Messel
Diese Termine zeigen einmal exemplarisch die öffentlichen Auftritte und kulturellen Aktivitäten für ein Jahr (1992)
Der alljährliche Kindermaskenball und der "Funzelabend" erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Durch die eigenständige Gestaltung findet diese Veranstaltungen auch bei den auswärtigen Gästen ungeteilte Zustimmung und Beifall. Dabei werden die Akteure vor und gerade auch hinter der Bühne nicht vergessen.
Auch das gesellige Beisammensein wird gepflegt wie das Heringsessen am Aschermittwoch, Familienabende und -tage, Grillfeste und Wanderungen. Vereinsausflüge und Weihnachtsfeiern werden schon seit Jahren gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Grube Messel durchgeführt. Der Halbtagesausflug 1992 führte zum Beispiel in den Freizeitpark "Lochmühle" im Taunus.
Der im Bürgerhaus Messel von der Gemeinde veranstaltete Seniorennachmittag am 24. Oktober 1992 wurde vom Kinderchor und dem Gemischten Chor unter der Leitung von Chordirektor Hans-Ludwig Wängler gestaltet. Die Hupfdohlen und andere Mitglieder trugen ebenfalls zur Unterhaltung bei. Nach Meinung der älteren Mitbürger war das ein absolut gelungener Nachmittag.
Der langjährige Kassenwart Wilhelm Koch mußte aus gesundheitlichen Gründen seinen Dienst aufgeben. Für seine 40-jährige Mitgliedschaft im Jahre 1992 wurde er an der Jahreshauptversammlung 1993 geehrt und zum Ehrenmitglied ernannt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden an der gleichen Jahreshauptversammlung Manfred Popp und Karl Wenchel, der nicht anwesend sein konnte, geehrt.
Für die umfangreiche Buchführung und Kassenverwaltung des Vereins stellten sich zwei Damen zur Verfügung. Die Versammlung wählte zur 1. Kassenwartin die bisherige Stellvertreterin von Wilhelm Koch, Gabriele Mößle und zur 2. Kassenwartin Katharina Dennig.
Zu erwähnen ist als erster Auftritt des Jahres 1993 das Kinderchortreffen des Sängerkreises Dieburg und Gersprenz am 21. März 1993 in der Aula der Fachhochschule in Dieburg.
Ein ganz besonderer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war die Fahrt und Teilnahme zum internationalen Sängertreffen im Freizeitpark Hirschfeld, Landkreis Zwickau (Sachsen) am 26. und 27. Juni 1993. Alle Teilnehmer waren von der Gastfreundschaft und der herzlichen Aufnahme überwaltigt. Anerkannt wurden von den Zuschauern, Gastgebern und teilnehmenden Vereinen die ausgezeichnteten Darbietungen unseres Gemischten Chores. Es war und bleibt für den Chor und die mitgereisten "Fans" ein unvergeßliches Erlebnis, zumal die Reise bestens von Berthold Günther und Anton Tengler organisiert wurde.
Auf der Rückfahrt besuchten wir unsere Partnergemeinde Oberrothenbach/Sachsen. Der Bürgermeister, Angehörige der dortigen Freiwilligen Feuerwehr samt deren Frauen und interessierte Bürgerinnen und Bürger erwarteten uns mit einer Kaffee- und Kuchentafel. Oberrothenbach hatte von Grube Messel ein abgängiges Feuerwehrfahrzeug erhalten. Mit Liedvorträgen in dem neu errichteten Feuerwehrgerätehaus bedankten und verabschiedeten wir uns von den gastfreundliche Oberrothenbachern.
Wie schon einmal angesprochen, muß sich der Vereinsvorstand auch mit der Erhaltung der Sängerhalle befassen. Die Heizung für das Gebäude entsprach nicht mehr den heizungstechnischen Vorschriften. Die zwei alten Heizkessel mußten gegen einen neuen moderneren Heizkessel mit Ölbrenner ausgetauscht werden. Der Kostenvoranschlag lautete auf 13.000,-- DM bei tatkräftiger Eigenhilfe. Dazu mußte ein Darlehen aufgenommen werden. Die Gemeinde Messel gewährte dazu einen Zuschuß in Höhe von 7.000,-- DM, der Kreis spendete 1.000,-- DM. Federführend und mit großem persönlichen Einsatz leitete der Vorsitzende des Bauausschusses, Manfred Mößle, die komplizierten Neuinstalltationen.
Die "Sängerhalle", wie sie sich nun nach allen Umbau- und Renovierungsmaßnahmen darstellt, steht dem Verein für die eigenen Veranstaltungen (Übungsstunden der Chöre mit den dazugehörigen Geselligkeiten und kulturellen Veranstaltungen) sowie der dem Verein angeschlossenen Frauen-Gymnastikgruppe "Hupfdohlen" zur Verfügung. Desweiteren dient sie den Tischtennisspielern, der Freiwilligen Feuerwehr Grube Messel, den politischen Parteien, den Gemeindegremien, der Bürgerinititative Grube Messel, den Kirchen sowie allen Messeler Ortsvereinen als Versammlungsraum. Man kann die Sängerhalle durchaus als "zweites Bürgerhaus" der Gemeinde Messel betrachten.
Der Kinderchor war unter Leitung seiner Betreuerin, Frau Fuhrmann, im Oktober 1993 zu einer Singfreizeit in Höchst im Odenwald. Ein Abschlußkonzert gaben die Kinder am 03. Oktober am Fechenbach schen Schloß in Dieburg.
Am 22. Oktober 1993 sang der Chor im Hause von Ehrenmitglied Wilhelm Koch zu dessen 70. Geburtstag. Wenige Wochen später mußten wir ihn leider zu Grabe tragen. Der Chor sang am Sonntag nach der Beerdigung zum letzten Gruß an seiner letzten Ruhestätte.
Für Gebäude- und Personenschäden mußten neue Versicherungen abgeschlossen werden, für die erhebliche Prämien aufzubringen sind. Wegen der steigenden finanziellen Belastungen wurden im Vorstand und an der Jahreshauptversammlung 1994 auch über die Anhebung der Beiträge, die seit 18 Jahre immer noch auf dem gleichen Stand waren (16,-- DM jährlich) sowie über die Getränkepreise diskutiert, wobei maßvolle Getränkepreiserhöhungen vom Vorstand ausgearbeitet wurden. Entgegen einem Vorschlag des Vorstandes, der eine Beitragserhöhung auf 36,-- DM jährlich vorschlug, sah sich die Mitgliederversammlung nur imstande, einer Erhöhung auf 24,-- DM im Jahr zuzustimmen. Wahrscheinlich wird in den nächsten Jahren deshalb eine erneute Beitragserhöhung notwendig sein.
Eine Musikagentur beabsichtigte, in 1994 von den Messeler kulturtreibenden Vereinen ein "Klingendes Porträt" aufzunehmen. Dies geschah auch und die meisten Vorträge wurden in der Sängerhalle als Aufnahmestudio eingespielt. Unser Gemischter Chor und der Kinderchor haben die anstrengenden Aufnahmen inzwischen absolviert, eine Doppelmusikkassette mit allen Darbietungen kann käuflich erworben werden.
Auf Initiative des Geschäftsführenden Vorstandes wurde durch die Gemeinde Messel und dem Forstamtes und mit tatkräftiger Mithilfe einiger Mitglieder ein Spielplatz hinter der Sängerhalle errichtet und eine umfangreiche Neubepflanzung mit standortgerechten Bäumen und Gehölzen vorgenommen. Der Spielplatz wurde anläßlich des erstmals durchgeführten Familientages am 01. Mai 1994 von dem am ersten Tag im Amt befindlichen neugewählten Bürgermeister Reiner Fäth, der auch spontan die Schirmherrschaft über unser Jubiläumsfest zum 45-jährigen Bestehen des Vereins am 09. und 10. Juli 1994 übernommen hat, eingeweiht.
Leider mußte der Tanz in den Mai aufgrund Besuchermangels vom Vorstand schweren Herzens nach langen Jahren der Durchführung erstmalig in 1994 aus dem Veranstaltungsprogramm genommen werden, ebenso ist es nicht mehr möglich, jeden Freitag die Sängerhalle zu öffnen. Dies geschieht nun nur noch jeden 2. und 4 Freitag im Monat, da immer weniger Mitglieder bereit sind, Wirtschaftsdienst zu leisten respektive das Vereinsheim zu besuchen.
Die Gesamtmitgliederzahl des Vereins liegt derzeit bei 152 Mitgliedern, davon 27 Mädels und Buben des Kinderchores und 25 Frauen und Männer des gemischten Chores.
Dem Gemischten Chor fehlt jedoch trotz aller Anstrengungen und intensiv durchgeführter Sängerinnen- und Sängerwerbung der Nachwuchs. Der Vorstand hofft, daß die Bevölkerung des Ortsteiles Grube Messel, wie zum Beispiel die Bewohner des Baugebietes "Markstraße", den Weg zum Verein und zum Chor finden.
Für das Jahr 1994 steht nun das Jubiläumsfest zum 45-jährigen Bestehen des Vereins an.
Möge dieses Jubiläumsfest die Popularität des Vereins verstärken und zu einem neuen Aufschwung beitragen. Es bleibt zu wünschen, daß alle Mitglieder und Freunde die Bemühungen zum Erhalt und Gedeihen des Vereins voll und ganz unterstützen, damit für den Verein der alte Bergmannsgruß " GLÜCK AUF " auch weiterhin seine Bedeutung hat und man trotz Rückschläge den Mut zu neuen Taten nicht verliert.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.